In drei einfachen Schritten zum Erfolg

Verringern

Papierlos produzieren und Energie sparen:

Auf unserer Erde sind Rohstoffe nur in begrenzter Menge vorhanden. Je weniger Energie verbraucht wird, desto besser für Umwelt und Klima.

  • Alle Abteilungen beschränken den Druck auf wichtige Artikel
  • Förderung von e-Prozessen mit Lieferanten (z.B. Casting)
  • Kein Drucken von Budgets, PPM-Booklets oder Dispos, falls nötig mit PDF-Anmerkungen arbeiten
  • Kein Drucken von Arbeitsmappen und Unterlagen
  • Wenn Druck, dann auf 100% Recyclingpapier und beidseitig bedruckt
  • Am Set werden Call-Sheets, Zeitpläne, Storyboards und Skripte auf A3 an Pinnwände für alle präsentiert. Ausdrucke gibt es nur auf Anfrage
  • Wenn der Kunde NDA-Dokumente benötigt, sind diese digital zu signieren und per E-Mail zu senden. Gleiches gilt für alle anderen Verträge und Formulare
  • Kamera-, Ton- und Kontinuitätsberichte werden in digitalen Formaten geliefert
  • Ausschließliche Verwendung von Ökostrom
  • Z.B. www.polarstern-energie.de (PA Mitglieder erhalten Rabatt)
  • Licht ausschalten oder Bewegungsmelder einbauen, Energiesparlampen verwenden
  • Hybrid Generator oder mindestens Generator mit Abgasreiniger
  • CNG Trucks anmieten
  • Reisen möglichst per Bahn, öffentliche Verkehrsmittel, ggf. Flüge kompensieren
  • Z.B. atmosfair.de, und ökozertifizierte Hotels nutzen z.B. Scandic Hotels (PA Mitglieder erhalten Rabatt)

Vermeiden

Auf Kunststoffe verzichten:

Kunststoffe erreichen jeden Winkel unserer Erde und zerfallen in Kleinstteile (Mikroplastik) bevor sie biologisch abgebaut werden.
Wir empfehlen möglichst auf Kunststoffe zu verzichten!

  • Keine Plastikfolien, Schnellhefter und dergleichen verwenden
  • Verwendung von Stofftaschen, keine Plastiktüten
  • Licht: Verwendung von Polystyrolalternativen wie pflanzliches "Poly" oder Reflektorsysteme mit KFLECT / CRLS einsetzen
  • Make-up: Verwendung von Kunststofffreien Applikatoren und Kosmetika
  • Art Department: Verwendung von alternativen Materialien zu Styropor im Setbau / Requisitenbau, z.B. Mycomaterials, keine Epoxidharze, wasserbasierte Farben und Lacke nutzen, Lösungsmittel- und PVC freies Material nutzen – ggf. im KV Kostenvergleich hervorheben
  • Kostüm: Verwendung von Holzkleiderbügeln und Kleidersäcken aus Stoff
  • Catering: Verwendung von echtem Geschirr & Besteck oder nur zertifizierte kompostierbare Einwegartikel, z.B. www.naturesse.de (PA Mitglieder erhalten Rabatt). Zucker, Milch etc. nicht in kleinen Portionen und keine Strohhalme
  • Bereitstellung von Wasserspendern und Aufforderung an die Crew, ihre eigenen Flaschen mitzubringen, ggf. Flaschen mit Produktionslogo vorrätig haben

Verwerten

Viel wiederverwenden:

Überlegt euch zu Beginn, wie und wo jeder gekaufte Gegenstand nach dem Dreh noch Verwendung finden kann oder ob er wirklich gebraucht wird.
Es gilt Abfall zu vermeiden. Achtet auf konsequente und richtige Mülltrennung.

  • Produktion: Wiederverwendung von Festplatten für Rushes-Backup, sofern diese entsprechend vorher bereinigt wurden. Sammeln von Tintenpatronen, Drucker-Tonern, Elektro- und Elektronik-Altgeräten einschließlich defekter Festplatten (die zur Silberrückgewinnung geschickt werden können), an geeignete Wiederverwendungs- / Recycling-Systeme abliefern
  • Allgemein: Aufstellen von mehreren Müllcontainern / -eimern mit deutlichem Vermerk, welcher Abfall in welchen Container kommt, um so viel Recycling und Lebensmittelkompostierung wie möglich im Studio, am Set und im Produktionsbüro, Werkstätten und Aufenthaltsbussen zu ermöglichen (inkl. Vorbereitung, Einleuchten, Abwicklungstag), ggf. bei der örtlichen / regionalen Abfallwirtschaft informieren
  • Kamera und Ton: Verwendung von Akkus, wenn keine Netzspannung zur Verfügung steht. Nicht wiederaufladbare Batterien werden fachgerecht recycelt
  • Art Department: Wiederverwendbare Materialien (z. B. Leuchten, Griffe, Fliesen, Teppich usw.) abmontieren und einlagern, bevor der Rest vom Set recycelt wird
  • Styling: Kostüme ausleihen statt kaufen, sofern ein Kauf notwendig ist, dann möglichst nachhaltige Kleidung einkaufen
  • Kostüme und Requisiten An entsprechende Einrichtungen spenden oder ggf. von der Agentur einlagern lassen für späteren Wiedergebrauch
  • Food-Styling: Vermeidung von zu viel Ware. Ggf. die Abgabe von essbaren Lebensmitteln an Wohltätigkeitsorganisationen ermöglichen
  • Alle Abteilungen, Insbesondere das Art Department müssen sicher stellen, dass gefährlicher Abfall richtig gehandhabt und verantwortungsvoll entsorgt wird - dies beinhaltet unter anderem bestimmte Farben, Klebstoffe, Lösungsmittel, Reinigungsflüssigkeiten, behandeltes Holz, Öle und Kunstharze